CRETA bei der DH 2017

CRETA beteiligte sich bei der DH 2017, der diesjährigen Internationalen Konferenz der Digital Humanities in Montréal, mit folgenden Beiträgen.

  • From Text to Networks: Combining Entity and Segment Annotations in the Analysis of Large Text Corpora
    (Nils Reiter, Maximilian Overbeck, Sandra Murr)

    Dieser Halbtages-Workshop bot Praxiserfahrung beim Erproben eines vollständig erarbeiteten und getesteten Arbeitsablaufs, der im Centrum für reflektierte TextAnalyse entwickelt worden war. Der Schwerpunkt lag auf der validen und zuverlässigen Erkennung verschiedener Arten von Entitäten und Segmenten in nicht vorverarbeiteten und nicht annotierten Texten und der Gewinnung von Informationen über charakteristische Beziehungen anhand von Netzwerk-Visualisierungen. Das Interesse an Netzwerken für die Datenrepräsentation und -visualisierung ist seit Kurzem sehr hoch, und wir glauben, dass unser dreistufiger Arbeitsablaufplan auf viele Forschungsfragen in den Sozial- und Geisteswissenschaften übertragbar ist.

Wissenschaftliche Artikel:

  • Interactive Visual Exploration of the Regesta Imperii
    (Markus John, Christian Richter, Steffen Koch, Andreas Kuczera, Thomas Ertl)
  • Prototypical Emotion Developments in Adventures, Romances, and Mystery Stories
    (Evgeny Kim, Sebastian Pado, Roman Klinger)
  • Digital Analysis Of The Literary Reception Of J.W. V. Goethe’s Die Leiden Des Jungen Werthers
    (Sandra Murr, Florian Barth)
  • A Shared Task for a Shared Goal: Systematic Annotation of Literary Texts
    (Nils Reiter, Evelyn Gius, Jannik Strötgen, Marcus Willand)
  • Towards a Digital Narratology of Space
    (Gabriel Viehhauser-Mery, Florian Barth)