CRETA auf der DH 2016

Auf der DH2016 — der globalen Digital Humanities-Konferenz — ist CRETA mit zwei Beiträgen und einem Workshop beteiligt.

( Weiterlesen )

Emotionsprofil für Amalia aus Kafka's Schloss Unter dem Titel Automatic Emotion Detection for Quantitative Literary Studies — A case study based on Franz Kafka’s “Das Schloss” und “Amerika” stellen Roman Klinger, Surayya Samat Suliya und Nils Reiter ein Lexikon zu Emotionen sowie erste Experimente zur automatischen Emotionserkennung in literarischen Texten vor. Das Papier kann hier im Volltext heruntergeladen werden, Lexika sowie Code gibt es hier.

Im Beitrag mit dem Titel Authorship attribution of Mediaeval German Text: style and contents in Apollonius von Tyrland stellen Sarah Schulz, Jonas Kuhn und Nils Reiter stilometrisch inspirierte Arbeiten zu Heinrich von Neustadts Apollonius von Tyrland vor, einem Werk mit teilweise unklarer Autorschaftssituation. Das Papier kann hier im Volltext heruntergeladen werden.

Am Workshop From Digitization to Knowledge ist Nils Reiter als einer der Organisatoren und Gutachter beteiligt. Während die Digitalisierung von Büchern und Werken in vollem Gange ist, widmet sich der Workshop der Frage, wie es danach weitergeht. An digitalisierten Artefakten sind wir ja per se nicht interessiert, sondern an Auswertungen und Analysen der Inhalte der Artefakte.
Der Workshop findet statt am 11. Juli und beginnt um 09:30.

( Weniger zeigen )